Alkalische Diät

Alkaline Diet Review

Alles, was Sie über die alkalische Ernährung wissen müssen

Die alkalische Diät ist eine einzigartige Diät, bei der alkalische Lebensmittel wie ganzes Obst, ganzes Gemüse und bestimmte Vollkornprodukte gegessen werden. Es ist eine kalorienarme Diät, die entwickelt wurde, um ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht in Ihrem Körper zu fördern.

Was ist die alkalische Diät?

Die alkalische Diät wird als wichtig angesehen, da die heutige amerikanische Standarddiät stark säurebildend ist. Wenn sich im Körper Säuren bilden, überwältigt dies die natürlichen Säureabbaumethoden des Körpers.

Grundsätzlich essen wir zu viele säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte, Mais, Weizen und raffinierten Zucker, während wir nicht genug alkalisierende Lebensmittel wie Obst und Gemüse essen.

Indem wir die Säurebelastung unseres Körpers reduzieren, können wir die Entgiftungssysteme unseres Körpers entlasten – wie Nieren und Leber. Dies kann wiederum unser Risiko für Krankheiten und Leiden verringern.

Unterstützer der Diät behaupten auch, dass die Diät mit Gewichtsverlust und einem verringerten Risiko für Arthritis, Krebs und andere Krankheiten in Verbindung gebracht wurde.

Dr. Oz ist ein bekannter Befürworter der alkalischen Ernährung. In einer Episode aus dem Januar 2015 behauptete Dr. Oz, dass viele amerikanische Erwachsene einer „toxischen Überladung“ ausgesetzt seien und dass sie durch die Umsetzung seines „Alkaline-Food-Plans“ ihr Diabetes-Risiko senken könnten, während sie gleichzeitig ihre Leber reinigen und Gewicht verlieren.

Wie funktioniert die alkalische Diät?

Sie erinnern sich wahrscheinlich an die pH-Skala aus dem Chemieunterricht. Ein pH von 0 ist total sauer, ein pH von 14 ist total alkalisch und ein pH von 7 ist total neutral.

Abhängig von Ihrem Körper weisen verschiedene Teile unterschiedliche Säuregrade / Alkalinitätsgrade auf. Ihr Blut ist beispielsweise in der Regel leicht alkalisch und liegt zwischen einem pH-Wert von 7,35 und 7,45.

Ihr Magen ist dagegen sehr sauer und hat einen pH-Wert von 3,5 und niedriger (dieser Säuregehalt bewirkt, dass die Nahrung abgebaut wird).

Je nachdem, was Sie essen, ändert Ihr Urin häufig seine Säure / Alkalität. Der Körper verwendet Urin, um Säure / Alkalinität aus dem Körper zu entfernen und Ihr Blut auf einem normalen Niveau zu halten.

Befürworter der alkalischen Ernährung behaupten, dass alkalische Lebensmittel Ihrem Körper helfen, einen angemessenen Blut-pH-Wert aufrechtzuerhalten. Dies wiederum hilft Ihrem gesamten Körper, ausgeglichener zu werden.

Vorteile der alkalischen Ernährung

Wie oben erwähnt, haben Unterstützer der alkalischen Diät diese Diät einer breiten Palette von Vorteilen zugeschrieben. Diese Vorteile umfassen Folgendes:

– Gewichtsverlust – Erhöhte Energiezufuhr – Reduziertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Reduziertes Risiko für Erkrankungen wie Arthritis und Krebs

Diese Vorteile werden in der medizinischen Gemeinschaft als umstritten angesehen. Die Canadian Cancer Society gab kürzlich eine Erklärung heraus, in der sie beispielsweise behauptete, es gebe „keine Beweise, die diese Behauptungen stützen könnten“ – insbesondere im Hinblick auf ein verringertes Krebsrisiko.

Säurebildende Lebensmittel im Vergleich zu alkalibildenden Lebensmitteln

Die Grundvoraussetzung der alkalischen Ernährung ist, dass wir alkalisch und säurebildende Lebensmittel in unserer Ernährung haben. Wir haben zu viele säurebildende Lebensmittel und nicht genug alkalibildende Lebensmittel.

Infolgedessen sind unsere Körper saurer als sie sein sollten. Im Allgemeinen können die beiden verschiedenen Arten von Lebensmitteln wie folgt unterteilt werden:

Basenbildende Lebensmittel : Die meisten Früchte, Gemüse, Kräuter, Nüsse, Samen und Kräutertees.

Säurebildende Lebensmittel: Die meisten Getreidearten, Fleischprodukte, Milchprodukte, Bohnen, Fisch, verarbeitete Lebensmittel und Fastfood.

Starten der alkalischen Diät

Die alkalische Diät ist eine der am einfachsten zu befolgenden Diäten. Es ist keine strenge Diät, sondern eher ein allgemeiner Speiseplan.

Die Hauptregel der alkalischen Diät lautet: Essen Sie eine Diät, die 60% bis 80% basenbildende Lebensmittel und 20% bis 40% säurebildende Lebensmittel enthält.

Wenn Sie säurebildende Lebensmittel zu sich nehmen, vermeiden Sie die „schlechten“ säurebildenden Lebensmittel wie Fast Food-Burger, und wählen Sie stattdessen Bohnen, Getreide und frische Lebensmittel.

Eine der umfassendsten Quellen für basenbildende Lebensmittel im Internet finden Sie bei Greenopedia.com, bei der Lebensmittel zusammen mit ihrem „Grad“ in saure und alkalische Kategorien unterteilt wurden: von stark alkalisch / sauer bis sehr niedrig Alkalinität / Säure.

Hier sind einige der beliebtesten basenbildenden Lebensmittel, die Sie zu Ihrer Ernährung hinzufügen möchten: Honig, Spargel, Margarine, Brokkoli, „pfel, Rotwein, Zucchini, Haselnüsse, Radieschen, Kartoffeln, Blumenkohl, Karotten, Spinat , Bananen und Sellerie.

Gleichzeitig sollten Sie beliebte säurefördernde Lebensmittel wie Rindfleisch, Bier, Eis, Hummer, weiße Nudeln, Schmelzkäse, Weißbrot, Schweinefleisch, Sojamilch, Pute, Senf, Ketchup, Milch, Kaffee meiden , Huhn und Eiweiß.

Muss ich wirklich alkalisches Wasser trinken?

Einige der größten Befürworter der alkalischen Ernährung trinken auch gerne alkalisches Wasser. Es wird angenommen, dass alkalisches Wasser dem Körper hilft, Nährstoffe zu metabolisieren und Toxine effizienter auszuscheiden als normales Leitungswasser.

Es ist erheblich teurer als normales Leitungswasser, da es reich an Kalzium, Kieselsäure, Kalium, Magnesium und anderen alkalisierenden Verbindungen ist.

Die Befürworter behaupten, dass Sie durch das Trinken von alkalischem Wasser die Säure in Ihrem Blutkreislauf neutralisieren können, was das Risiko einer „Azidose“ erheblich verringert.

So passt der größte Teil unseres Wassers auf die pH-Skala:

Das meiste Wasser in Flaschen (Umkehrosmose) : 6,0 pH (leicht sauer)
Das meiste Leitungswasser : 7,0 pH (neutral)
– < span> Alkalisches Wasser : 8,0 pH (leicht alkalisch)

In einigen Lebensmittelgeschäften und Reformhäusern können Sie alkalisches Wasser kaufen. Einige Flaschenwasserhersteller garantieren tatsächlich, dass ihr Wasser alkalisch ist. Einige der beliebtesten Hersteller von alkalischem Wasser sind:

– Evamor (9,18 pH) – Essential (9,26 pH)
– Kangen-Wasser (9,5 pH)

Kangen-Wasser ist eigentlich ein Wasserionisationssystem, das wie ein Wasserfilter für etwa 2.000 US-Dollar in Ihrem Haus installiert ist. Mit diesem System können Sie genau die Art von Wasser auswählen, die Sie verwenden möchten – von sehr sauer bis sehr alkalisch. Kangen empfiehlt zum Reinigen beispielsweise saures Wasser, zum Trinken leicht alkalisches Wasser.

Viele beliebte Hersteller von Mineralwasser verkaufen auch leicht alkalisches Wasser. Fidschi-Wasser (7,6 pH), Evian (7,64 pH) und Pfeilspitzen-Quellwasser (7,42 pH)