Fire Girl - Gefährliche Suche

Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde.

Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten.

Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen.

Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …

Weitere Titel

Mehr zum Buch

  • MEDIATHEK
  • LESERSTIMMEN (5)
  • AUTOREN & ILLUSTRATOREN
Im Buch blättern
Kopfkino-Blog am 17.11.2016
Ich wurde vor allem durch das wunderschöne Cover auf das Buch aufmerksam. Es passt perfekt zum Inhalt und ist ein Hingucker im Bücherregal. Hazel lebt mit ihrer Mutter Hecate auf einer Waldlichtung. Hecate ist eine Heilerin und vermutet auch bei Hazel magische Fähigkeiten. Diese zeigen sich, als Hecate von einem Dämon entführt wurde. Die Feuermagie die in Hazel erwacht ist sehr selten. Gemeinsam mit ihrem Gefährten Bram, einer Haselmaus, macht sich Hazel auf die Suche nach ihrer Mutter und muss vielen Gefahren entgegentreten. Der Schreibstil von Matt Ralphs ist wirklich toll. Ich mochte die Dialoge zwischen Hazel und Bram ebenso, wie die Beschreibung der verschiedenen Orte. Auch wenn Hazel erst zwölf ist, ist sie auf eine sehr authentische Art und Weise mutig und sehr liebenswert. Das Buch richtet sich natürlich an eine deutlich jüngere Zielgruppe als ich es bin, doch auch Erwachsene können bei diesem Buch auf ihre Kosten kommen. Hazels Reise las ich durchgehend sehr gerne. Ein paar der Ideen empfand ich als sehr originell und auch die Spannung kam nicht zu kurz. Denn auch, wenn das Buch sich vor allem an 12 - 15 Jährige richtet, ist es stellenweise sehr grausam. Fazit: Ein spannender historischer Jugendfantasyroman, bei welchem Jung und Alt auf ihre Kosten kommen können. Witzig und dennoch packend und getragen von authentischen Charakteren, die man gerne verfolgt.
BookHook am 14.11.2016
Zum Inhalt: Hazel Hooper hat ihr ganzes Leben zusammen mit ihrer Mutter Hecate auf einer kleinen Lichtung mitten im Wald verbracht. Als eines Tages ein fremdes Wesen in dieses versteckte Idyll einbricht und Hecate entführt, ist Hazel auf ein mal vollkommen auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach ihrer Mutter betritt sie eine für sie neue und vollkommen fremdartige Welt, die voller Magie und Gefahren ist… Meine Meinung: „Fire Girl“ ist der Debutroman des britischen Lektors und Autors Matt Ralphs. Der Start in die Geschichte war mit einem geheimnisvoll-beängstigenden Prolog sehr vielversprechend und ist mir aufgrund der übersichtlichen Anzahl von Charakteren sehr leicht gefallen. Zusammen mit Hazel und ihrem wunderbaren, kleinen Begleiter, der Haselmaus Bramley, betritt der Leser die Außenwelt um die versteckte und magisch geschützte Waldlichtung zum ersten mal und lernt diese erst Schritt für Schritt kennen. Genau wie Hazel selbst ist man sich dabei auch als Leser niemals wirklich sicher, was die einzelnen Charaktere, auf die Hazel während ihrer Suche trifft, wirklich im Schilde führen. Zwar lässt einen das Bauchgefühl oft schon früh vermuten, wem man trauen kann und wem nicht, doch sicher sein kann man sich nie, denn der Autor hält durchaus die eine oder andere Überraschung im Verlauf der Geschichte parat. Die in 45 kurze Kapitel aufgeteilte Geschichte verläuft nach den erschreckenden und spannenden ersten vier Kapiteln erstmal ein bisschen seichter und der Autor lässt seine Protagonistin zunächst die Welt außerhalb der Lichtung und ein paar neue Charaktere kennenlernen. Dies ist zwar nicht sehr spannend, aber für den Kontext der Geschichte durchaus informativ. Ab Seite 107 (Kapitel „Seide und Gift“) wird die Geschichte dann aber wieder zusehends fantastischer und sogleich auch wieder spannender, wobei die Spannung für meinen persönlichen Geschmack bis zum Schluss durchaus durchgehend vorhanden war. Besonders gut gefallen hat mir die Art und Weise, wie matt Ralphs in seinem Roman die historische mittelalterliche Welt Englands mit fantastischen und magischen Elementen verknüpft hat, wobei er durchaus historische Charaktere in seiner Geschichte eingebaut (wie etwa den Lordprotektor Oliver Cromwell) und auch Anleihen bei großen Werken der Fantasy Literatur genommen hat (wie beispielsweise H. P. Lovecrafts „Necronomicon“). Es gelingt dem Autor auf diese Weise eine ganz besondere, magische und stets latent bedrohliche Atmosphäre aufzubauen, die mich beim Lesen ganz und gar gefangen genommen hat. In sofern ist dieses Buch für mich perfekt für stürmische, dunkle Herbst- und Winterabende geeignet, viel weniger aber für sonnige Urlaubsstunden am Strand. Was mich persönlich hingegen gestört hat, war, dass die Geschichte an manchen Stellen für meinen Geschmack ein Bisschen „sprunghaft“ vorangegangen ist, ein Bisschen wie bei einem „Sekundenschlaf“. Auf einmal passierte etwas durchaus Wichtiges und Spannendes und *schwupp* war diese spezielle Situation auch schon wieder vorbei. Hier hätte der Autor für meinen Geschmack für den flüssigen Fortgang der Geschichte durchaus das ein oder andere Mal ein paar Zeilen mehr schreiben dürfen. FAZIT: Ein sehr gelungenes Debut mit einer fesselnden Atmosphäre volle Mystik und Magie.
Lines Bücherwelt am 13.09.2016
Auf dieses Buch war ich unglaublich gespannt, allein schon das Cover ist ein absoluter Traum! Es fällt sofort auf und bleibt im Kopf, es passt haargenau zur Story und gefällt mir unglaublich gut. Doch auch der Klappentext überzeugte mich auf anhieb. Hazel wuchs bisher gut beschützt und behütet auf, ihre Mutter ist eine Heilerin und brachte ihr alles bei. Hazel hofft das auch sie bald eine mächtige Heilerin werden wird, sie wartet sehnsüchtig darauf das sich ihre Kräfte endlich zeigen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, Hazel Mutter wird von einem Dämonen entführt, das ganze schockt Hazel so sehr das ihre Kräfte zum Leben erwachen. Doch leider kann sie ihre Mutter nicht retten. So verlässt sie ihr wohlbehütetes Leben und macht sich auf die Suche nach ihrer geliebten Mutter.... Der Schreibstil des Autoren ist einfach klasse, er liest sich sehr leicht und flüssig. Das finde ich gerade auch für jüngere Leser sehr wichtig, die gewählte Sprache ist leicht verständlich. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Hazel, das gefiel mir richtig gut denn so lernte ich sie noch besser kennen und konnte mich noch besser in sie hineinversetzten. Hazel wuchs mir ziemlich schnell ans Herz, obwohl sie noch so jung ist wuchs sie ziemlich schnell über sich hinaus. In ihr steckt unglaublich viel Kraft. Egal was kommt sie gibt nicht auf, sie hat nur ein Ziel vor Augen, sie muss ihre Mutter finden. Allerdings merkt sie schnell das das Leben außerhalb der Lichtung sehr gefährlich werden kann. Die Grundidee des Romans überzeugte mich auf Anhieb, ich finde dem Autoren ist es grandios gelungen diese umzusetzen. Die damalige Zeit ist detailliert und genau beschrieben. Das besondere an diesem Buch fand ich noch die Dämonen, die hat der Autor wirklich einmalig gezeichnet und beschrieben, da kam das eine oder andere mal Gänsehaut auf, denn diese waren wirklich gruselig. Doch das passte einfach super zum Buch und steigerte auch noch ein wenig die Spannung. Ich für meinen Teil kann sagen das mich dieses Buch bestens unterhalten konnte. Ich habe es in Rekordzeit verschlungen, einmal mit dem lesen begonnen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch unterhält jung und alt gleichermaßen, ein Fantasy Abenteurer welches es in sich hat. Zusammenfassend gesagt ist dem Autoren hier ein besonderes Fantasybuch gelungen welches mich bestens unterhalten hat. Es fesselt seinen Leser von der ersten bis zur letzen Seite, es ist völlig unvorhersehbar und durch geschickte Wendungen bleibt der Spannungsbogen aufrecht erhalten. Immer wieder schaffte es der Autor sogar noch die Spannung zu steigern, teilweise saß ich atemlos vor dem Buch und konnte kaum glauben was gerade geschehen war. Klare und uneingeschränkte Empfehlung! Fazit: Mit "Fire Girl - Gefährliche Suche" ist dem Autoren ein spannungsgeladener und fesselnder Reihenauftakt gelungen der mich völlig begeistert hat. Ein toller Schreibstil, eine fesselnde und spannende Handlung und eine starke Protagonistin überzeugten mich auf ganzer Linie! Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.
MsChili am 26.08.2016
Schon das Cover und der Klappentext haben meine Neugierde geweckt und mich sofort angesprochen. Und ich muss gestehen ich bin restlos begeistert! Der Schreibstil lässt sich so locker-leicht lesen, die Wörter fließen nur so vorbei und ich bin komplett in die magische Welt rund um Hazel eingetaucht. Hazel, die doch noch recht jung ist und auch ein wenig naiv und die Haselmaus Bram, die sich gemeinsam auf die Suche machen, auf den Weg in ein unvergessliches Abenteuer! Die beiden waren mir super sympathisch und der Autor hat alle so anschaulich beschrieben, dass ich komplett gefesselt war und unbedingt weiterlesen musste. Auch der Aufbau ist regelrecht gelungen, denn die Kapitel sind kurz und schnell zu lesen und der Einstieg ist immer mit einem Auszug z.B. erlassene Gesetze, aus Büchern, etc.). Ich habe jede einzelne Seite genossen und mit Hazel mitgefiebert. Die ganze Idee mit Träger und Vertrauter und den verschiedenen Fähigkeiten hat die Geschichte zu etwas Besonderem gemacht. Das offene Ende macht richtig Lust auf die Fortsetzung! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, mich hat dieses Buch gepackt! Ich will unbedingt mehr von Hazel und den anderen lesen!
Litis' fabelhafte Welt der Bücher am 24.08.2016
Das Cover: Besonders durch das wunderschöne Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Passend zum Titel "Fire Girl" ist es in einem Rot-Orange-Ton gehalten. Mittig sehen wir Hazel, die Feuerbälle in ihren Händen hält. Um sie herum scheint es magisch zu leuchten. Einfach wunderschön. Der Titel ist in einem hübschen Gold gehalten und im "G" steht die kleine Haselmaus Bramley, der Gefährte von Hazel. Die Story: Herr Ralphs präsentiert uns eine ungewöhnliche, aber auch zauberhafte Geschichte rund um Hazel und die Zeit während der Hexenverfolgung. Geschickt baut er die magische Welt in einen realen historischen Hintergrund ein. Durch die kleine Hazel kommt die Story fast kindlich daher, aber einige fiese Schreckensszenen haben es in sich. Weswegen ich auch nicht sicher bin, ob es schon für die Jugend geeignet ist und als Jugendbuch durchgehen sollte. Aber für mich war es genau nach meinem Geschmack. Schon während des Lesens habe ich bedauert, dass die Geschichte bald zu Ende sein wird - ich konnte einfach nicht genug von der zauberhaften Welt bekommen. :) Die Charaktere: Hazel Hooper ist die Hauptprotagonistin in "Fire Girl". Sie ist ein junges Mädchen und wächst mit ihrer Mutter Hecate in einer heimeligen Hütte versteckt im Wald auf. Versteckt, da Hecate und Hazel Hexen sind und sich vor Hexenjägern in Acht nehmen müssen. Anfangs ist sie enttäuscht, dass sie noch keine magischen Fähigkeiten entwickelt hat, aber als ihre Mutter entführt wird, lernt sie ihre Kraft kennen: Sie kann das Feuer kontrollieren und für sich einsetzen. Sie ist für ihr Alter sehr weit und begibt sich tapfer in die fremde und gefährliche Welt hinaus, um ihre Mutter wiederzufinden. Hazel ist nun mit ihren neuen Fähigkeiten eine "Trägerin" und jede Trägerin hat einen ihr zugeordneten Vertrauten. Hazels Gefährte ist Bramley, eine kleine Haselmaus. Er ist klein, aber oho. Oft ist er Hazel gegenüber vorlaut und in Gefahrensituationen etwas ängstlich. Aber immer steht er zu Hazel und unterstützt sie, wo er nur kann. Durch die Haselmaus Bramley wird eine kleine Portion Humor mit in das Buch gebracht. Stellenweise musste ich über seine Sätze schmunzeln. Auf ihrem Abenteuer lernen die Beiden noch viele andere tolle und auch weniger sympathische Charaktere kennen. Der Autor hat hier eine wundervolle Vielfalt an Charakteren geschaffen. Der Schreibstil: Jedes Kapitel wird mit Zitaten aus bekannten Werken oder von fiktiven Figuren des Romans zum Thema Hexen überschrieben/eingeleitet. Größere Absätze innerhalb eines Kapitels werden durch eine kleine süße Mausabbildung getrennt. Daran merkt man, dass in diesem Werk viel Liebe steckt. Aber nicht nur die Gestaltung ist hervorzuheben, sondern auch der flüssige und ansprechende Schreibstil von Herrn Ralphs. Die malerische Beschreibung der Landschaft tut ihr Übriges. Es hat einfach nur Spaß gemacht, den Ideen des Autors zu folgen und sich in der geschaffenen Welt zu verlieren. Ende: Das Ende passt stimmig in das Gesamtwerk und ich konnte mir auch ein paar Tränen nicht verkneifen. Es geht ganz klar hervor, dass die Reise noch weiter gehen wird und ich bin schon jetzt ganz neugierig auf die Fortsetzung. Fazit: Mit "Fire Girl" erleben wir eine zauberhafte Geschichte, die wundervolle Charaktere, einen ansprechenden Schreibstil und eine kleine Portion Humor bereit hält.
Ihre Meinung
Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:*
Im Nachrichtentext sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.
 
Autor

Matt Ralphs war schon als Kind eine besessene Leseratte, darum ist es nicht verwunderlich, dass er schließlich als Lektor bei einem großen englischen Verlag landete. Dort hat er mit viel Freude zahlreiche Fantasy- und Science Fiction-Bücher redigiert. Irgendwann war er es leid, immer auf die Fehler der anderen hinzuweisen und versuchte es selbst besser zu machen. Matt lebt nun als freier Autor und Kapitän auf seinem Boot „Nostromo“ (eine Hommage an den Film „Alien“) und ist irgendwo auf dem Grand Union-Kanal zwischen London und Birmingham anzutreffen.

click here