Daniel Höra

Daniel Höra, geboren in Hannover, wuchs in einer Hochhaussiedlung am Stadtrand auf. Er machte in seiner Jugend selbst Erfahrungen mit Polizei und Justiz. Nach der Schule arbeitete er am Fließband, war Möbelträger, Altenpfleger, Taxifahrer und TV-Redakteur. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Berlin. Bei bloomoon sind die Jugendbücher Das Ende der Welt, Braune Erde, Gedisst und Das Schicksal der Sterne erschienen.

Mehr zum Autor/Illustrator

  • MEDIATHEK
  • ALLE TITEL VON Daniel Höra
  • AUSZEICHNUNGEN
Daniel Höra
Adib und Karl. Der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. Und trotzdem hat keiner von beiden aufgegeben. In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen, beginnt ...
9,99
NEU
Daniel Höra
Hochhäuser, Arbeitslosigkeit, Langeweile. An der Bank zwischen Block zwei und drei treffen sich Alex, Schädel, Rocco, Ronny und Debbie und hängen rum. Doch dann wird eine alte Frau überfallen und stirbt an den Verletzungen. Für alle ist sofort klar: Alex ist der Schuldige.
7,99
Daniel Höra
Hochhäuser, Arbeitslosigkeit, Langeweile. An der Bank zwischen Block zwei und drei treffen sich Alex, Schädel, Rocco, Ronny und Debbie und hängen rum. Doch dann wird eine alte Frau überfallen und stirbt an den Verletzungen. Für alle ist sofort klar: Alex ist der Schuldige.
9,99
Daniel Höra
Adib und Karl. Der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. Und trotzdem hat keiner von beiden aufgegeben. In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen, beginnt ...
7,99
Daniel Höra
Ein Roman, der mitreißend erzählt, wie das Leben eines Jungen, eines ganzes Dorfes, mit rechtem Gedankengut infiltriert wird und was passiert, wenn völkische Parolen auf Perspektivlosigkeit treffen.
7,99
Daniel Höra
Ein Roman, der mitreißend erzählt, wie das Leben eines Jungen, eines ganzes Dorfes, mit rechtem Gedankengut infiltriert wird und was passiert, wenn völkische Parolen auf Perspektivlosigkeit treffen.
8,99
Daniel Höra
Daniel Höras großer dystopischer Zukunftsroman. Düster, hart, nachdenklich und mit funkelndem Humor erzählt. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Seit der Großen Katastrophe kann man die Sonne als giftig-gelben Schein hinter dem schmutzigen Grau des Himmels nur noch erahnen. Kjell ist fast fünfzehn und Soldat bei den Schwarzen Jägern. Es ist eine große Ehre, in dieser Einheit kämpfen zu dürfen. Wenn gerade kein Krieg herrscht, jagen sie Terroristen, Kriminelle und Abweichler ...
14,99
Daniel Höra
Schwedt, eine Plattenbausiedlung nordöstlich von Berlin. Arbeitslosigkeit, Aussichtslosigkeit, Langeweile – das schweißt zusammen! Doch dann wird eine alte Frau überfallen und stirbt an ihren Verletzungen. Und plötzlich steht der 14-jährige Alex allein da, denn alle halten ihn für den Täter...
7,99
Buchempfehlung der Jury des Friedrich-Gerstäcker-Preises
20.05.2016
Jugendmedienpreis "Das rote Tuch"
01.09.2013
Das rote Tuch ist ein seit 1978 von der SPD Berlin-Charlottenburg mit Unterstützung des Berliner SPD-Landesverbandes gestifteter Jugendmedienpreis, der mit 2.500.- EUR dotiert ist. Mit dem Preis werden Werke ausgezeichnet, in denen antidemokratische oder neonazistische Tendenzen in der Gesellschaft kritisch dargestellt und demokratisches Handeln der jungen Generation, insbesondere auch gegenüber Minderheiten, gefördert wird.
Spandauer Jugendliteraturpreis
31.08.2013
LesePeter
01.06.2013
Der LesePeter ist eine Literaturauszeichnung, den die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW seit September 2003 für ein herausragendes, aktuelles Buch der Kinder- und Jugendliteratur monatlich verleiht, abwechselnd in den Sparten: Kinderbuch (Januar, Mai, September), Jugendbuch (Februar, Juni, Oktober), Sachbuch (März, Juli, November), Bilderbuch (April, August, Dezember).
Nominierung für den LesePeter im Bereich Jugendbuch
01.01.1900
Der LesePeter ist eine Literaturauszeichnung, den die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW seit September 2003 für ein herausragendes, aktuelles Buch der Kinder- und Jugendliteratur abwechselnd in folgenden Sparten monatlich verleiht: Kinderbuch (Januar, Mai, September), Jugendbuch (Februar, Juni, Oktober), Sachbuch (März, Juli, November), Bilderbuch (April, August, Dezember).
click here